Luware CEO bringt Geschäftsperspektive an die Microsoft Airlift

Ausgewählte Microsoft-Mitarbeiter, Most Valuable Professionals (MVP) und Partner diskutierten letzte Woche an der Microsoft-Konferenz «Airlift» am Hauptsitz in Redmond über die Weiterentwicklung der Microsoft-Produkte. Technischen Experten und Early Adopters, darunter unser CEO Philipp Beck, waren eingeladen.

Wie werden sich die Microsoft-Produkte in Zukunft entwickeln? Unser CEO Philipp Beck wurde zusammen mit rund 50 weiteren Teilnehmern zu dieser exklusiven Veranstaltung eingeladen, um Fragen zu stellen, Feedback zu geben und die Kundenperspektive einzubringen.

Antworten aus erster Hand

«Es ist eine grossartige Gelegenheit, direkt mit den Microsoft-Mitarbeitern zu sprechen, die die Produkte entwickeln», erklärt Philipp Beck. Er fügt an: «An der Airlift kann ich persönlich mit den Produktingenieuren sprechen und sie nach Gründen fragen, warum gewisse Features und Funktionalitäten auf eine bestimmte Weise implementiert wurden. Ausserdem fragen sie nach Feedback über ihre aktuellen Projekte und was sie in Zukunft planen.»

Einbringen der Kundenbedürfnisse

Nebst technischen Sessions gibt es kleine Workshops, in denen Microsoft-Entwickler Designskizzen präsentieren und ihre Produktvision erklären. Die Teilnehmer geben Feedback, bringen Input und diskutieren die verschiedenen Themen. «Die Microsoft-Mitarbeiter sind äusserst offen für unsere Geschäftsperspektive. Da wir viel näher am Markt und an den Kundenbedürfnissen sind, können wir ihnen wertvolle Einblicke in die Anforderungen des Marktes geben. Für uns ist diese Zusammenarbeit sehr wertvoll, weil wir den Produktzyklus frühzeitig beeinflussen und damit die Produktentwicklung im Sinne unserer Produkte und unserer Kunden beeinflussen können», erklärt Philipp Beck.

„Für uns ist die enge Zusammenarbeit mit Microsoft sehr wertvoll, weil wir den Produktzyklus frühzeitig beeinflussen können.“ Philipp Beck, CEO bei Luware

Langjährige, enge Zusammenarbeit

Da unsere Softwarelösungen nahtlos in Microsoft Skype for Business und Microsoft Teams integriert sind, pflegen wir seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit Microsoft. Wir sind dankbar, dass unsere Expertise in die Entwicklung der Microsoft-Produkte einfliesst, sowie für das Vertrauen und die Informationen aus erster Hand, die wir in die Weiterentwicklung unserer eigenen Lösungen einfliessen lassen. Philipp Beck fügt an: «Die Airlift war sehr spannend und ich danke allen Microsoft-Mitarbeiter für die anregenden Diskussionen und die Beantwortung meiner manchmal herausfordernden Fragen.»

Philipp Beck, Luware CEO, brachte ein schönes Paar Microsoft-Teams-Socken sowie wertvollen Input von der Microsoft Airlift zurück.